2016
 25. April 17:45Uhr: Ein Fahrzeug hatte Diesel verloren. Die Spur zog sich von Groß Strömkendorf bis Blowatz. Die Ortslage Groß Strömkendorf wurde abgestreut, ansonsten wurden passierende Fahrzeuge gewarnt. Wir waren mit 12 Kameraden im Einsatz.
 5. April 13:11Uhr: In Blowatz brachen wir eine Wohnung auf, da die Bewohnerin dem Pflegedienst nicht öffnete. Die Bewohnerin wurde volltrunken, aber an sonsten unversehrt angetroffen. Wir waren mit 6 Kameraden im Einsatz.
10. Januar 11:30Uhr: In Groß Strömkendorf kam es nach Abklingen des Frosts zu einem Wasserrohrbruch in einer ungeheizten Ferienwohnung, die sich in einem Reihenhaus befand. Das Wasser drang bei Nachbarn ein und lief auch unter der Türschwelle heraus. Die Wohnung wurde aufgebrochen und der Haupthahn geschlossen. Wir waren mit 13 Kameraden im Einsatz.
1. Januar 23:28Uhr: Wir wurden alarmiert, bei der Suche nach einem vermissten Angler mitzuhelfen. Am Boiensdorfer Werder standen sein Auto und der leere Trailer. Es handelte sich um dieselbe Person, wegen der bereits am 2.11.2015 Alarm ausgelöst wurde. Die Person kehrte nach Abbruch der Suche selber nach Hause zurück. Unsere Wehr war mit 8 Kameraden im Einsatz.
  2015
29. November 1:30Uhr: An der L12 zwischen Schule und Kuhstall war ein in Fahrtrichtung rechts befindlicher abgestorbener Baum von ca. 20cm Durchmesser über die Fahrbahn gefallen. Er hatte sich in der dort befindlichen Telefon-Freileitung verfangen. Der Baum wurde mit der Kettensäge zerlegt und beiseite geschafft. Die Freileitung war und blieb augenscheinlich unbeschädigt.
17. November 8:11Uhr: Pferd im Sumpf bis zum Hals. Wir wurden in Damekow durch die Eigentümerin des Pferdes eingewiesen. Das Pferd befand sich in der Ostsee an den Damekower Salzwiesen. Es steckte nur mit den Beinen in der Ostsee fest. Es war stark unterkühlt. 4 Kameraden begaben sich in die Ostsee, um das Pferd zu motivieren, was auch gelang. Das Pferd konnte aus eigener Kraft helfen. So konnten wir mit Hilfe eines B-Schlauches und allen Kameraden das Pferd aus seiner Situation befreien. Es waren 9 Kameraden im Einsatz.
2. November 22:41Uhr: Suche nach einem vermissten Angler am Boiensdorfer Werder.
Die FF Blowatz bestreifte mit jeweils 3 Kameraden den Strandabschnitt vom Strandübergang "Weißes Haus" ca. 2km nach links und rechts.
Die Bestreifung wurde abgebrochen, nachdem der Angler an anderer Stelle
durch eine andere Wehr wohlbehalten angetroffen wurde. Von unserer Wehr waren 9 Kameraden im Einsatz.
2. November 7:06Uhr: Es handelte sich um eine Erdgeschosswohnung in einem Wohnblock. Eine ältere Frau öffnete die Tür nicht auf Klingeln und Klopfen. Alle Fenster waren verschlossen. Die Tür ließ sich mit Hebelwerkzeugen nicht öffnen, so dass mit der Kettensäge eine Öffnung in die Tür gesägt werden musste. In der Wohnung wurde die Frau verstorben aufgefunden. Es waren 7 Kameraden im Einsatz.
29. September 16:18Uhr: Wir wurden zur Unterstützung der FF Neuburg zu einer Tragehilfe für den Rettungsdienst in Neuburg alarmiert. Hier trugen wir die schwere Person mit den Kameraden aus Neuburg in ihr Haus. 3 Kameraden waren im Einsatz.
11. September

20:51Uhr: Brand eines Strohlagers und einer Bergehalle für Stroh und Getreide der
Agrargenossenschaft Stove e.G. in Güstow bei Boiensdorf. Ausgang von dem offenen Strohlager, das sich an der östlichen Längsseite der Halle befand, Übergriff auf die Bergehalle noch während des Aufbaus der Löschwasserversorgung.
Aufbau Löschwasserversorgung von Hydranten Ecke Straße Güstow / L12. TS am
Hydranten positioniert. Aufbau lange Wegstrecke mittels Schlauchanhänger über 330 m bis zur Fläche nordwestlich Brandobjekt.
Einsatzziel: Brandausbreitung verhindern durch Kühlen eines mit Reifen beschwerten
Silos und eines Kuhstalls. Durch Änderung von Windrichtung und Stärke später keine Gefahr mehr der Brandausbreitung.
Ab ca. 1Uhr Übernahme der Nachtwache bis 8Uhr morgens. Dazu Einrichtung von
zwei Schichten bis 4Uhr und von 4Uhr bis 8Uhr.

Unsere Wehr war mit 13 Kameraden im Einsatz.

7. August 18:22Uhr: Durch Eigenbeobachtung war festgestellt worden, dass in Farpen ein Baum
entwurzelt war und drohte, umzustürzen. Er wurde durch benachbarte Bäume noch
gehalten. Der vollständige Umsturz und Fall auf die K33 war absehbar, weshalb wir
den Baum vorsorglich zu Fall brachten und sicherten. 5 Kameraden waren im Einsatz.
3. August

23:56 Nachbarn alarmierten die FF, weil in einer Wohnung am Rotdornweg der Rauchmelder ging. Auf Klopfen wurde nicht reagiert, deshalb wurde die Wohnungseingangstür mit dem Haligan-Tool geöffnet. Die Wohnung war verqualmt, Ursache war angebranntes Essen auf dem Herd. Ein Brand wurde nicht festgestellt. Der Kochtopf wurde auf die Terrasse gebracht und Durchzug in der Wohnung hergestellt. Im Schlafzimmer schliefen die Bewohnerin und ihr Hund. Die Bewohnerin musste geweckt werden, vmtl. wg. Alkohol, wies jedoch keine erkennbaren Verletzungen auf. 13 Kameraden waren im Einsatz.

29. Juli

19:02 Alarmierung wg einer Ölspur in Robertsdorf. Ein Abschnitt von 50 m wurde abgestreut. Es gab keine Hinweise auf den Verursacher. Neun Kameraden im Einsatz.

22. Juli

6:15 Ohne unmittelbar erkennbaren Anlass war ein größerer Ast von ca. 20cm Durchmesser einer Pappel zwischen Wodorf und Neu Wodorf auf Straße und Radweg gefallen. Der Vortag war starkwindig gewesen.
Die Straße war durch den Ast zur halben Breite blockiert, man konnte ihn also umfahren. Der Radweg war komplett blockiert. Der Ast konnte von zwei Kameraden von der Straße aufs Bankett gebracht werden. 10 Kameraden im Einsatz.

6. Juli

14:16 Die Unwetterfront in der vergangenen Nacht vom 5. auf den 6. Juli hatte in den Kronen von drei Pappeln jeweils einen Starkast gelöst, die herunterzufallen drohten. Diese Gefahr konnte erst bei Tageslicht bemerkt werden. Der Einsatz erfolgte geplant gemeinsam mit der Drehleiter aus Neukloster. Zur Verkehrssicherung wurde die Polizei hinzugebeten. Von unserer Wehr waren vier Kameraden im Einsatz

5. Juli

22:38 Fehlalarm. Nach Durchlaufen einer starken Unwetterfront waren zahlreiche kleine Äste / Ästchen auf die Straße gefallen. Abgefahren wurde die Strecke Blowatz - Groß Strömkendorf - Ortseingang Wismar.
Keiner der Äste war so groß, dass ein Eingreifen erforderlich war.Es waren 7 Kameraden im Einsatz.

18. Juni 16:04 Groß Strömkendorf. Von Blowatz kommend kam es ca. 100m hinter dem Ortseingangsschild von Groß Strömkendorf zum Zusammenprall von zwei PKW. Der von Blowatz kommende PKW Typ Audi hatte einen Insassen, das entgegenkommende Fahrzeug vier. Alle Personen waren verletzt, teilweise schwer. Außer uns waren neben der Polizei zwei Fahrzeuge der FF Kirchdorf, vier Rettungswagen aus Wismar und Grevesmühlen sowie der Rettungshubschrauber Christoph 34 aus Güstrow im Einsatz. Unsere Wehr war mit 12 KameradInnen im Einsatz. Der Einsatz endete im Gerätehaus um 20:07.
17. April 19:04 Wodorf. Während der Teilnahme an einer Übung an der Biogasanlage in Steinhausen kam die Alarmierung zu einem VKU mit eingeklemmter Person auf der L 12 bei Wodorf. Beim Eintreffen am Einsatzort waren bereits Rettungssanitäter und die Feuerwehr Kirchdorf mit zwei Fahrzeugen vor Ort. Der verunfallte PKW befand sich im Vollbrand. Der einzige Insasse war von zwei Kameraden unserer Wehr, die zufällig in der Nähe waren, aus dem Fahrzeug geholt und erstversorgt worden. Dabei verletzte sich einer der Kameraden selbst. Der Fahrzeuginsasse verstarb trotz aller Bemühungen an der Unfallstelle. 12 KameradInnen waren im Einsatz.
31. März 19:05 Rohlstorf. Auf der Rückfahrt von Gagzow, die wir als Rundfahrt über Rohlstorf und Kartlow machen wollten, stießen wir auf einen weiteren umgestürzten Baum, den wir beseitigten. 10 KameradInnen waren im Einsatz.
31. März 18:37 Gagzow. Sturmtief "Niklas". Wegen einer unklaren Ortsangabe fuhren wir in das Gebiet der Nachbargemeinde Krusenhagen und schafften einen Baum von der Straße.
11. Jan. 7:24 Farpen. Immer noch Sturmtief "Felix". Der Wind und heftige Graupelschauer haben ein weiteres Bäumchen im Hohlweg, der in Farpen nördlich der Brücke über den Farpener Bach ist, gefällt. Auch dieses Bäumchen ist schnell beiseite geräumt.
10. Jan. 20:45 Dreveskirchen. Sturmtief "Felix" zog seit Freitag über Deutschland. In unserer Gemeinde "entschärfte" es ein bei der Schule morsches Bäumchen, das auf die Landstraße fiel, und von drei Kameraden auf das Bankett befördert werden konnte.
  2014
8. Jun.

18:20 Groß Strömkendorf. In Folge des schwülwarmen Wetters zog eine Gewitterfront durch das Land. Bei Groß Strömkendorf Richtung Insel Poel waren große Äste von der Straße zu räumen. Weitere Äste auf der Strecke Groß Strömkendorf - Blowatz wurden ebenfalls beräumt. Im Anschluss wurden alle Gemeindestraßen noch inspiziert.

8. Jun.

14:15 Stove. Die Anforderung zur Beseitigung einer Ölspur nach Verkehrsunfall erweist sich als unnötig. Die Kameraden aus Stove hatten das schon erledigt, ihren Einsatz jedoch nicht der Leitstelle mitgeteilt. 12 Kameraden im Einsatz.

3. Mai

17:05 Breitling bei Groß Strömkendorf. Eine junge Reiterin war mit ihrem Pferd im weichen Untergrund eingesunken. Das Pferd konnte sich nicht selbst befreien.

17. Apr.

19:37 Blowatz. Am Weg nach Damekow brennt eine alte, hohle Weide, offensichtlich wegen einer Brandstiftung. Der Brand kann mit dem Schnellangriff gelöscht werden.

11. Apr.

14:54 Blowatz. In einem zweigeschossigen Mietshaus hat im oberen Stockwerk ein Rauchmelder Alarm ausgelöst. Die Mieter waren nicht zu Hause, so dass Nachbarn die Fw alarmierten. Da außer dem Alarm keine weiteren Brandanzeichen festzustellen waren, wurden mit  Hilfe der Steckleiter in die Fenster geschaut. Auch keine Zeichen von Rauch oder Feuer. Inzwischen konnten der Mieter telefonisch erreicht werden, der dann auch rasch kam.

Mit im Einsatz: Die Feuerwehren Neuburg und Stove

4. Apr.

13:33 Brand eines Holzstapels in Farpen. Durch schnelles Eingreifen konnte eine Brandausweitung auf den daneben stehenden Schuppen verhindert werden. Siehe auch den Beitrag dazu.

Mit im Einsatz: Die Feuerwehren Neuburg und Stove.

14. Feb. 18:28 Alt Farpen, Ortsausgang Richtung Robertsdorf. Ein Baum droht, auf die Straße zu stürzen. Beim Abnehmen wird die Leitplanke beschädigt. Der Landkreis als Straßenbaulastträger macht die Feuerwehr für den Schaden verantwortlich. Der KSA (kommunale Schadensausgleichskasse) zahlt.
Gefahr abgewehrt und dafür eine Rechnung kassiert - kapiere es wer will.
  2013
6. Dez.

9:20 Sturmtief "Xaver" hat ein paar Bäume umgeworfen.

28. Okt.

15:57 Sturmtief "Christian" hat Blowatz erreicht. In der Zeit bis 22Uhr wurden 9 umgestürzte Bäume in mehreren Ortsteilen beseitigt.

19. Okt.

10:22Uhr In Blowatz war eine bewusstlose Person. Der Rettungsdienst benötigte Hilfe beim Transport. Da am Gerätehaus gerade Arbeitseinsatz war betrug die Ausrückezeit sensationelle 60 Sekunden.

13. Okt.

9:17 Uhr. Sturmschaden. Hinter dem Ortsausgang Dreveskirchen Richtung Stove hatte sich ein armdickes Bäumchen, das zwischen Radweg und Straße stand, über die Straße geneigt und lag auf einer Telekom-Freileitung. Das Bäumchen konnte ohne Einsatz von Geräten zur Seite genommen werden. Die Telekom-Leitung blieb intakt. Die Straße musste für 5 min gesperrt werden.

Es kamen 8 Kameraden zum Einsatz.

11. Okt.

18:40 Uhr. Sturmschaden. Am Ortseingang Groß Strömkendorf von Blowatz kommend drohte ein abgestorbener Ast auf die Straße zu stürzen. Am Einsatzort angekommen erwies sich der ganze Baum als abgestorben und vom Umsturz bedroht. Der Baum wurde gefällt. Die Straße musste für 1 Stunde gesperrt werden.

Es waren 6 Kameraden im Einsatz.

10.-11. Juni

Elbehochwasser. Teilnahme von neun Kameraden der Blowatzer Wehr beim Katastropheneinsatz im Abschnitt Dömitz-Heidorf

8. Juni

Übungseinsatz in Dreveskirchen. Geübt wurde ein Großbrand mit Menschenrettung auf einem landwirtschaftlichen Betrieb. Mit dabei waren die Wehren aus Stove und Neuburg.

   
17. Mai 16:49 Uhr. Feueralarm wegen eines brennenden Carports in Blowatz, Rotdornweg. Als wir kamen, hatten sich die Anwohner bereits mit Gartenschläuchen selbst geholfen. Es bestand Gefahr der Brandausbreitung, da dort mehrere Schuppen und Carports aneinander grenzen und die Wohnbebauung auch recht eng ist. Außer uns waren die Wehren Stove und Neuburg alarmiert worden.
17. Mai

Mittagszeit. Auf der Kreuzung in Blowatz fiel uns eine Ölspur auf. Wir nahmen selbstätig den Einsatz auf und streuten die Ölspur mit Bindemittel ab.Wir waren mit fünf Kameraden im Einsatz.

1. Mai

19:16 Uhr. Wir wurden zur Bergung einer Wasserleiche angefordert, die am Strand bei Stove gefunden worden war. Die weibliche Person wurde aus dem Wasser gezogen und auf einer Plane auf dem Strand abgelegt. Die Polizei forderte die Kriminalpolizei zur Identifikation und zur Ermittlung der Todesursache an. Da der anschließende Abtransport durch die Kriminalpolizei oder eine Bestattungsunternehmen erfolgen sollte, konnten wir alsbald abrücken.
Wir waren mit acht Kameraden im Einsatz.

23. Februar 21:03 Uhr. Technische Hilfeleistung in Robertsdorf. Aus Richtung Blowatz kommend war ein PKW in einer leichten Linkskurve geradeaus gegen einen Laternenmast gefahren und warf ihn um, so dass er zerschmettert mitten auf einer privaten Auffahrt zu liegen kam. Der PKW-Fahrer beging anschließend Fahrerflucht Richtung Farpen - ohne Windschutzscheibe bei 0°C und kräftigem Ostwind! Nachdem der betroffene Anwohner die Polizei alarmiert hatte rief diese die FFw hinzu um die elektrische Gefahr zu beheben und den Laternenmast zu bergen.
Wir konnten mit 5 Kameraden ausrücken. Ein hinzu geholter Techniker des Stromversorgers machte den Mast spannungsfrei, die Kameraden legten ihn anschließend seitlich ab.
Dauer des Einsatzes: Ca. 1h.
6. Februar 10:13 Uhr. Technische Hilfeleistung. Bei Schneefall und Temperaturen um Null Grad kam ein PKW von Blowatz kommend in der Kurve bei der Buswendeschleife Neu Wodorf ins Schleudern und rutschte mit dem Heck voran in den mit Schmelzwasser gefluteten Straßengraben. Der PKW konnte umstandslos wieder herausgezogen werden. Die Fahrerin kam mit dem Schrecken davon. Zum dem Einsatz tagsüber zur Ferienzeit kamen fünf Kameraden.
  2012
18. Oktober 11:56 Uhr. Eine Ölspur (Dieselkraftstoff) zog sich über einige hundert Meter von Farpen Richtung Neuburg. Da wir außerhalb der Ortschaft nicht abstreuen dürfen, benötigten wir am meisten Zeit, um auf den Reinigungsdienst im Auftrag des Landkreises zu warten und solange die Kraftfahrer zu warnen.
24. September 17:27 Uhr. Technische Hilfeleistung. Am Ortseingang von Groß Strömkendorf -von Blowatz kommend- hatte der Sturm einen kräftigen Ast geknickt. Der Ast hing noch im Baum und droht herab zu fallen.
29. Juni Am Abend zog eine Unwetterwalze von Südwest nach Nordost durch Westmecklenburg. Blowatz kam gimpflich davon, lediglich zwei abgebrochene Bäume waren in Damekow beiseite zu räumen. Dazu erfolgten zwei Alarmierungen um 20:00 Uhr und 20:50 Uhr
1. Mai 12:53 Uhr. Alarmbefehl "Wohnungsbrand" in Blowatz. Neben unserer Wehr waren die Wehren aus Stove und Neuburg im Einsatz. Es brannte aber nicht - zum Glück. Ursache der starken Rauchentwicklung war eine angebrannte Suppe. Der augenscheinlich betrunkene Wohnungsinhaber hatte sich ein Süppchen aufgesetzt und dann schlafen gelegt. Nach Abbruch des Einsatzes konnten die ca. 30 alarmierten Kameraden ihr persönliches Maivergnügen fortsetzen.
19. April 10:40 Uhr. Ölspur-Beseitigung in Dreveskirchen. 3 Kameraden im Einsatz.
6. Januar Durch den Landkreis wurde vor einer mittleren Sturmflut gewarnt (1,25 m bis 1,49 über NN). Aufgrund diese Meldung wurden Deichkontrollgänge durchgeführt. Glücklicherweise hielten die Hochwasserschutzdämme den Wassermassen stand.
1. Januar In der Neujahrsnacht wurden wir gleich zweimal alarmiert. Gegen 1.30 Uhr leisteten wir Amtshilfe für die Sicherung einer Wohnungstür in Blowatz.
Um 4.30 Uhr wurden wir dann auf die L12 zwischen Wodorf und Groß Strömkendorf alarmiert. Hier ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall bei dem ein junger Mann aus bisher unbekannten Ursachen nach links von der Fahrbahn abkam und gegen einen Baum prallte. Dabei wurde der Fahrer eingeklemmt und schwer verletzt. Die L12 war für 1,5 Stunden voll gesperrt. Im Einsatz waren die Wehren aus Blowatz und Neuburg.
  2011
22. Oktober Am Samstag den 22.10.2011 um 18:55 Uhr wurden wir nach Groß Strömkendorf zu einem Scheunenbrand gerufen. Mit uns wurde die FF Kirchdorf zum Einsatzort alarmiert. Es stellte sich jedoch glücklicherweise heraus, dass hier nur ein angemeldetes Lagerfeuer brannte. Allerdings wurde hier neben dem Entzünden von Gartenabfällen auch die Verbrennung von verbotenden Materialien (Möbelplatten) festgestellt. Das Ordnungsamt ermittelt. Die alarmierten Wehren kamen nicht zum Einsatz.
16. Oktober Am 16.10.2011 wurden wir nach Alt Farpen alarmiert. Hier hatte ein Anwohner des Ortes Müll verbrannt. Wir arbeiteten auf Anforderung der Polizei und löschten den brennenden Müllhaufen mit Schaum.
1. Oktober Ein Wohnwagen brannte am frühen Morgen des 01.10.2011 auf dem Campingplatz am Boiensdorfer Werder. Hier waren die örtliche FF und die Wehren aus Neuburg und Blowatz vor Ort. Der Wohnwagen brannte komplett nieder, mit ihm 7 Gasflaschen die kontrolliert abfackelten. Umliegende Wohnwagen wurden durch Hitzeeinwirkung ebenfalls beschädigt. Sachschaden ca. 25.000 Euro.
5. September Zu einem weitern Einsatz "Wasserschaden" wurden wir am 05.09.2011 durch unseren Bürgermeister alarmiert. In Groß Strömkendorf war der Dorfteich an der Wismarschenm Straße über die Ufer getreten und ließ mehrere Keller volllaufen. Wir pumpten rund 450 m³ aus dem Teich und senkten so den Wasserspiegel um rund 80 cm ab. Gleiches passierte in Blowatz am 08.09.2011 am dortigen Dorfteich, hier überfluteten 2 miteinander verbundene Teiche mehrere Wohnhäuser.
26. August Am 26.08.2011 wurden wir gegen 14.30 Uhr alarmiert. Stichwort Ölspur. Diese erstreckte sich von Wodorf (L12) über Blowatz nach Robertsdorf (K33). Ein PKW hatte sich die Ölwanne aufgerissen und dadurch Motorenöl verloren.
11. August Am 11.08.2011 erhielten wir den Auftrag, einen großen Ast der über der L12 hing (Wodorf Rtg. Groß Strömkendorf) zu beseitigen. Aufgrund der Bruchhöhe des Astes, mussten wir die Drehleiter aus Neukloster anfordern. Die Kameraden sägten den gebrochenen Ast dann vom Baum ab und dieser stürzte dann auf die Fahrbahn. Die L 12 war während der Einsatzarbeiten voll gesperrt.
6. August Am 06.08.2011 hatten wir einen Fehlalarm der Leitstelle Westmecklenburg.
31. Juli Am 31.07.2011 wurden  wir zu einer Tierrettung alarmiert. Hier sollte sich ein Pferd im Wasser verfangen haben und steckte damit fest. Wir konnten allerdings keine Feststellung machen. Der Eigentümer der Pferdeherde stellte die Vollständigkeit der Herde fest und somit war der Einsatz für uns beendet.
8. Juli Gleich zwei mal wurden wir am 08.07.2011 zu Hilfeleistungen gerufen. Gegen 18.00 Uhr brach ein großer Ast ohne Windeinwirkung ab und verfing sich in der Baumkrone. Diese Gefahr wurde durch uns umgehend beseitigt. Eine Stunde später entdeckten wir bei einer Kontrollfahrt ebenfalls einen großen Ast der noch in der Baumkrone hing und drohte auf die K33 zu fallen. Dieser wurde ebenfalls beseitigt.
4. Juli Wieder einmal wurden wir durch Unwetter zu zwei Einsätzen innerhalb eines Tages am 04.07.2011 nach Brandenhusen/Poel und Timmendorf-Strand/Poel alarmiert. In Brandenhusen schlug ein Blitz in ein Dachstuhl ein. Die FF Kirchdorf arbeitete den Einsatz alleine ab und wir konnten wieder abrücken. Ein paar Minuten später wurden wir wieder nach Timmendorf-Strand/ Poel gerufen. Hier war ein Ferienbungalow durch Starkregen überflutet worden, hier unterstützen wir die Kameraden aus Kirchdorf.
18. Juni Unsere Jugendfeuerwehr nahm heute (18.06.2011) am Kreisausscheid Nordwestmecklenburg in Kirch Mummendorf mit Erfolg teil und belegte Platz 16. Die gemischte Mädchenmannschaft aus dem Amt Neuburg, bei der auch Mädchen aus unserer Jugendwehr teilnahmen, belegte zum dritten mal hintereinander den 1 Platz und können damit den Wanderpokal behalten. Der Pokal wird im Amt Neuburg ausgestellt.
17. Juni Gleich zweimal wurden wir innerhalb eines Tages zu Bränden alarmiert. Am 17.06.2011 brannte gegen 21.00 Uhr in Blowatz auf einem Grundstück ein Haufen Unrat der direkt neben einem Gastank angezündet wurde, dass Einsatzstichwort hieß ursprünglich "Brand einer Wohnung mit weniger als 3 Etagen"!. Die Eigentümer löschten selbst das Feuer. Zu diesem Einsatz waren zwei weitere Wehren des Amtes alarmiert worden.
Zum zweiten Einsatz wurden wir gegen 22.30 Uhr nach Neuburg nachgefordert, Einsatzstichwort auch hier "Brand von einer Wohnung mit weniger als 3 Etagen. Hier entzündete ein technischer Defekt das Feuer. Beim Eintreffen war das Feuer im Dachgeschoss eines Wohnhauses bereits durch die Kameraden aus Neuburg gelöscht worden. Es konnte ein übergreifen des Feuers auf den Dachstuhl verhindert werden. Zwei Personen wurden hier beim Versuch den Brand selbst zu löschen verletzt.
6. Juni Ein Hilfeleistungseinsatz ereielte uns gestern (06.06.2011) auf der Insel Poel in Kirchdorf. Hier wurden durch ein sehr starkes Unwetter (Starkregen über 50 mm je m² pro Stunde!) das Heizhaus der Realschule Kirchdorf sowie zahlreiche Neubaublöcke und Wohnungen im Kellerbereich überflutet. Wir unterstützten die FF Kirchdorf bei diesen Maßnahmen.
  Der Feuerwehrförderverein Blowatz e.V. hat eine Zuwendung der Bürgerstiftung der Volks- und Raiffeisenbank Wismar in Höhe von 500 € für die Ausstattung unserer Jugendfeuerwehr erhalten. Wir bedanken uns herzlich für diese Zuwendung! Lesen Sie dazu den Presseartikel unter "aktueller Pressespiegel"!
7. Mai Beim Amtsauscheid am 07. Mai 2011 in Blowatz belegte unsere Männermannschaft den 2. Platz unsere Jugendmannschaft den 5. Platz.
12. März Am Samstag pflegten wir unsere Kameradschaft auch zu den Sponsoren, Ehepartnern und Partnern in Form unseres traditionellen Feuerwehrballs.
21. Januar Aktuelle Bilder zu der Jahreshauptversammlung am 21.01.2011 in der KITA Dreveskirchen unter dem Menüpunkt Bilder. Den Presseartikel können Sie unter "aktuellen Pressespiegel" lesen. Diese Jahreshauptversammlung konnte ein positives Resümee vom letzten Jahr 2010 im Bericht der Wehrleitung ziehen, u.a. zeigen dies auch die zahlreichen Ehrungen und Beförderungen unser Kameraden. Herzlichen Dank gilt den Kam. Kotza und seiner Ehefrau für die Vor- und Nachbereitungen zu den Jahreshauptversammungen sowie den Eltern der Kameraden unser Jugendfeuerwehr!
8. Januar Ein weiterer Einsatz mit gleichem Einsatzstichwort ereielte uns am 08.01.2011. Hier war die L12 im Bereich des Abzweiges Wodorf durch stark einsetzendes Tauwetter überflutet. Wir pumpten das Wasser mit Flachsaugern von der Straße ab
6. Januar Zu einem Einsatz mit dem Stichwort "Wasserschaden" wurden wir gleich zu Beginn des neuen Jahres am 06.01.2011 gerufen. Hier war eine Wasserrohrleitung geplatzt und überschwemmte die Hauptstraße von Blowatz im Bereich der dortigen Brücke. Der Gully war durch Schnee und Eis verstopft und wurde durch uns davon befreit, so dass das Wasser ablaufen konnte.