Mit starkem Wind, aber immerhin ohne Regen, fand unser Osterfeuer 2017 statt.

Natürlich blies der Wind das Feuer nicht aus. Im Gegenteil, es brannte runter wie nix und der unvermeidliche Qualm fegte bei Böen bis 8 geradezu waagerecht in Richtung Osten davon.

Der Nachmittag begann um 16 Uhr mit dem inzwischen traditionellen Ostereiersuchen für die Kleinsten. Kaffee und Kuchen gab es für die großen.

Während Bratwurst, Kartoffelpuffer, Bier und Glühwein klargemacht wurden, wurde gegen 17:30 Uhr das Osterfeuer mit Propangas entzündet.

Ein kleiner Knüller war dieses Jahr eine Tombola. 50 Preise bei 250 Losen ergab eine Gewinnchance von 1:4. Da ließen sich die unsere Besucher nicht lumpen und kauften die Lose zu 1EUR das Stück schnell alle auf.

Spezialisten haben oft eine Spezialsprache, die sie lieben. Oder wissen Sie, was „TFA“ ist? Nein, nicht der tiermedizinische Fachangestellte, sondern bei der Feuerwehr ist es der Toughest Firefighter Alive (deutsch: Härtester lebender Feuerwehrmann).

Unsere jungen Kameraden Sven und Simon haben Lunte gerochen und sind im März bereits in Hamburg mitgelaufen.

Nun wollen sie, betreut von Kameradin Lisa, eine TFA-Gruppe bei der Feuerwehr Blowatz ins Leben rufen.
Mangels 15-stöckiger Hochhäuser in der näheren Umgebung will man sich zunächst aufs Laufen konzentrieren. Ziel ist irgendwann der Marathon mit angelegter Ausrüstung.

Junge Kameraden Sven, Simon und Lisa

Für die nötige Unterstützung durch Geld- und Sachleistungen werben sie selber, aber auch an dieser Stelle soll herzlich aufgefordert werden, die jungen Kameraden zu unterstützen. Spenden Sie einfach einen beliebigen Betrag an der Feuerwehrförderverein Blowatz e.V. unter dem Stichwort „TFA-Team“.

Etwaige Überschüsse wollen die Kameraden für gute Zwecke spenden, z.B. für Paulinchen e.V.

Wenn Sie Laufsport betreiben wollen, sind die drei ebenfalls die richtige Adresse. Laufen Sie einfach mit! Zur Information schauen Sie einfach Freitags ab 18 Uhr im Gerätehaus der Feuerwehr Blowatz vorbei. Da ist das TFA-Team sicher anzutreffen!

 

Das nächste Ziel der drei ist die Teilnahme am Insel-Lauf der AOK auf der Insel Poel am 11. Juni 2017.

Am 11. Juni 2016 trafen sich die Feuerwehren des Amtes Neuburg zum Feiern und Wettstreiten in Benz. Die Kameraden der Benzer Wehr hatten für bestes Wetter gesorgt - wie es eigentlich an jedem Amtsfeuerwehrtag zu herrschen scheint. Mit Kaffee und Kuchen oder Bratwurst und einem kühlen Alsterwasser ließ es sich auf dem Benzer Fußballplatz gut leben.

Zu den Zuschauern gehörten auch der Bürgermeister von Benz, Elmar Mehldau, die Amtsvorsteherin Heidrun Teichmann, die leitende Verwaltungsbeamtin Angela Lange und die gute Seele in unserer Verwaltung, Steffi Guthardt.

Kinder-, Jugend- und Erwachsenenmannschaften traten reihum an. Die Kinder übten sich in Teamplay bei der Kistenkette, zeigten, welche Knoten sie draufhaben und führten einen kleinen Löschangriff durch.

 Jugendmannschaft der Feuerwehr Blowatz auf dem Amtsfeuerwehrtag in Benz 2016

Im Bild: Die Jugendmannschaft holte den ersten Platz

Die Jugendmannschaften zeigten einen "Löschangriff nass" und rollten Schläuche auf Zeit und auf Maß.

Die Erwachsenen liefen eine Gruppenstaffette und rollten ebenfalls Schläuche.

Unsere Blowatzer Jugend holte den 1. Platz, die Kindermannschaft den 2. und die Erwachsenen schafften den 3. Platz.

Die letzte Woche vor den Ferien - da machen Schulen gerne etwas besonderes. Die Grundschule Dreveskirchen hatte am Dienstag eine Alarmübung. Die Leiterin Frau Rehwald hat 90 Sekunden ab Schulalarm gezählt, da waren alle draussen. Eine gute Zeit.

Um dem Alarm etwas Farbe zu geben, kam die Feuerwehr dazu. Die Kameraden Olaf und Frank hatten sich dafür extra Zeit genommen.

Kinder spritzen mit Hilfe der Küberspritze Dosen von einem Brett

Einmal da, wurde das Feuerwehrfahrzeug ausführlich vorgestellt und dann ging es ans lustige Dosenspritzen. Immer zu zweit, wie es bei der Feuerwehr so ist, mussten die Dosen vom Brett geschafft werden. Einer musste an der Kübelspritze ordentlich pumpen, der oder die andere gut zielen. Manche Zuschauer wurden ziemlich nass dabei, wenn der Strahl unabsichtlich oder absichtlich mal daneben ging.

Dreveskirchen, 13. Juni 2015. Die Kita feierte auf dem Sportplatz bei der Schule ihr Sportfest. Etwa 70 Kinder und genauso viele Eltern kamen zusammen. Nach einer Aufwärmrunde für alle gab es ein Zirkeltraining mit zehn Stationen. Da wurde geworfen, gesprungen, geklettert und gehüpft. Station 4, das war die Feuerwehr. Mit Hilfe der Kübelspritze galt es, zwei Becher von ihrem Podest zu spritzen.

Nach dem Zirkeltraining gab es eine Stafette, bei der jeweils zwei Familien gegeneinander antreten konnten.

Nach der Siegerehrung gab es zum Abschied von der Feuerwehr noch eine kühle Dusche aus dem Fahrzeugtank. Bei 29°C und strahlender Sonne war das für alle ein Genuß!