Blowatz (jk). Rauchmelder retten Leben. Um auf diese wichtige Tatsache aufmerksam zu machen, findet an jedem Freitag, der auf den 13. fällt, der "Tag des Rauchmelders" statt.

Die Internetseite rauchmelder-lebensretter.de hat hierzu folgende Informationen veröffentlicht:

Rauchmelder sind fast überall Pflicht, aber …

Durch 20 Jahre Aufklärungsarbeit und die mittlerweile nahezu bundesweit eingeführte Rauchmelderpflicht sind die meisten Mieter als auch die Bewohner von Eigentumswohnungen zum Jahresende mit Rauchmeldern im Brandfall geschützt. Berlin und Brandenburg sind die letzten Bundesländer, in denen die Übergangsfrist der Gesetzgebung zum Jahresende ausläuft. Lediglich Sachsen hat bislang nur eine Rauchmelderpflicht für Neubauten.

Dennoch ist die Hälfte der Eigenheime (Einfamilienhäuser und Reihenhäuser) nicht ausreichend bis gar nicht mit Rauchmeldern ausgestattet. 

Wir nehmen diese Zahlen zum Anlass, um nach 20 Jahren Brandschutzaufklärung an diesem Rauchmeldertag gezielt die Eigenheimbesitzer und die fünf größten Irrtümer in den Fokus zu nehmen.

 

Irrtum #1: Wenn es brennt, bleibt mir genug Zeit, das Gebäude zu verlassen. Falsch! Im Brandfall bleiben höchstens 120 Sekunden zur Flucht.

 

Irrtum #2: Ein Rauchmelder im Flur reicht. Falsch! Rauchmelder gehören in ALLE Flure, Schlaf- und Kinderzimmer.

 

Irrtum #3: Nur Vermieter sind dazu verpflichtet, Rauchmelder zu installieren. Falsch! Auch ALLE Eigentümer sind dazu gesetzlich verpflichtet!

 

Irrtum #4: Ich bemerke auch im Schlaf den Brand rechtzeitig. Falsch! Nachts schläft auch der Geruchssinn, man wird im Brandfall nicht wach.

 

Irrtum #5: Qualität von Rauchmeldern erkennt man allein am CE-Zeichen. Falsch! Gute Rauchmelder tragen zusätzlich das Qualitätszeichen „Q“.

Text, Abbildungen und Bildbeschreibungen © 2020 www.rauchmelder-lebensretter.de

 

Blowatz (jk). Der Bürgermeister der Gemeinde Blowatz informiert hier über die Feuerwerksverbotszonen in den einzelnen Ortsteilen.

Quelle: Internet-Seite des Amt Neuburg, abgerufen 30.12.19, Stand Dezember 19

Blowatz (jk). Die Adventszeit birgt im häuslichen Bereich einige Gefahren. Daher appellieren die Feuerwehren, und damit auch Ihre Freiwillige Feuerwehr Blowatz, an verantwortungsvollen Umgang mit Lichterketten, Kerzen und anderen Adventsbeleuchtungen.

Der Deutsche Feuerwehrverband hat hierzu am 26. November 2018 folgende Presseerklärung veröffentlicht, der wir uns gerne anschließen:

Unachtsamkeit im Umgang mit Kerzen ist häufige Ursache für Brände

Berlin – Flackernde Lichter verbreiten in der dunklen Jahreszeit besinnliche Stimmung in der Wohnung. Wenn jedoch aus dem romantischen Kerzenschein ein richtiges Feuer wird, ist es ganz schnell aus mit der Besinnlichkeit. Die Feuerwehren appellieren an die Umsicht der Bürger, Feuergefahren zu minimieren: „Jedes Jahr ereignen sich in Deutschland in der Adventszeit zahlreiche folgenschwere Brände, die durch den sorgsameren Umgang mit Kerzen vermieden werden könnten“, erklärt Frank Hachemer, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV).

Die Feuerwehren in Deutschland informieren zu diesem ersten Adventswochenende über die Brandrisiken in der Vorweihnachtszeit. „Unachtsamkeit etwa beim Umgang mit dem Adventskranz ist in dieser Zeit eine der häufigsten Ursachen für Wohnungsbrände“, sagt Hachemer.

Sieben einfache Tipps der Feuerwehr helfen, Brände zu verhindern:

  • Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung.

  • Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen oder an einem Ort mit starker Zugluft auf.

  • Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen!

  • Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und Gestecken rechtzeitig, bevor sie ganz heruntergebrannt sind.

  • Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und ist dann umso leichter entflammbar – ziehen Sie solche Brandfallen rechtzeitig aus dem Verkehr.

  • In Haushalten mit Kindern sind elektrische Kerzen ratsam. Diese sollten den VDE-Bestimmungen entsprechen

  • Achten Sie bei elektrischen Lichterketten – etwa auf dem Balkon – darauf, dass Steckdosen nicht überlastet werden.

Quelle: Deutscher Feuerwehrverband, Pressestelle

 

Blowatz / Berlin (jk). Die Berliner Feuerwehr hat am 28. Dezember 2018 Verhaltenstipps zu Silvester veröffentlicht, die jedes Jahr erneut gelten. Daher schließen wir uns den Kameraden aus Berlin gerne an.

Silvester

Alljährlich zum Jahreswechsel muss die Feuerwehr besonderes häufig Hilfe leisten, sei es bei Verletzungen oder Bränden, ausgelöst durch unsachgemäßen Umgang mit Feuerwerkskörpern. Dabei kann Silvester auch mit der beliebten "Knallerei" ein sicheres Vergnügen sein, vorausgesetzt man beherzigt einige Tipps.

Sicherer Umgang mit Feuerwerkskörpern

  • Verwenden Sie nur geprüftes Feuerwerk mit einer Registriernummer und dem CE-Zeichen in Verbindung mit der Kennnummer der Prüfstelle. Illegales Feuerwerk ist lebensgefährlich!

  • Die Prüfung von Feuerwerk wird in Europa gemäß der Richtlinie pyrotechnische Gegenstände [2013/29/EU] durch 13 benannte Stellen durchgeführt.

  • Lesen Sie die Gebrauchsanweisungen des Feuerwerks am Silvester-Nachmittag in Ruhe und mit klarem Verstand!

  • Bewahren Sie Feuerwerkskörper getrennt von Zündhölzern oder Feuerzeugen auf

  • Stecken Sie keine Feuerwerkskörper in Jacken- oder Hosentaschen

  • Brennen Sie Tischfeuerwerk nur auf feuerfesten Unterlagen und nicht in der Nähe von leicht entzündbaren Materialien ab

  • Verteilen Sie Ihren Vorat an Feuerwerk auf mehrere Tüten oder Kartons.

  • Lassen Sie angezündete Feuerwerkskörper, die nicht explodiert sind, unbedingt liegen! Diese sind unberechenbar und können auch später noch explodieren.

  • Lassen Sie Raketen nur von geeigneten Freigeländen oder der Straße aus senkrecht nach oben starten, nicht schräg oder vom Balkon aus. Richten Sie Abschussrampen für Raketen so ein, dass diese auf ihrer Flugbahn gegen keinerlei Hindernisse treffen. Am sichersten ist eine leere Flasche in einer Getränkekiste. Richten Sie Böller (egal welcher Größe) und Raketen niemals gegen Menschen und Tiere!

  • Zünden Sie "Kanonenschläge" oder andere laute Knallkörper so, dass Menschen oder Tiere nicht gefährdet werden (Gefahr von Verbrennungen und/oder irreversiblen Gehörschäden!)

  • Geschosse aus Signal- oder Schreckschusswaffen sind unberechenbar, haben nichts mit Silvester zu tun und sind für diese Zwecke nicht zugelassen.

Achten Sie auf Altersbeschränkungen

  • Feuerwerkskörper der Kategorie 1 (Kinder und Jugendliche)
    Kinder und Jugendliche dürfen nur Feuerwerkskörper der Kategorie 1 kaufen und unter Aufsicht abbrennen - z.B. Bengalisches Feuer, Wunderkerzen, Tischfeuerwerk

  • Feuerwerkskörper der Kategorie 2 (Nur für Erwachsene)
    Feuerwerk der Kategorie 2 darf ausschließlich von Erwachsenen erworben und verwendet werden. Das Abbrennen von Feuerwerkskörpern ist (...) nur von Silvesterabend, (...), bis Neujahrsmorgen, (...), erlaubt.
    Nur im Freien zünden, niemals in Räumen!

Sichern Sie Wohnung und Balkon!

  • Halten Sie Fenster und Balkontüren in der Silvesternacht geschlossen

  • Entfernen Sie alle brennbaren Gegenstände von Ihrem Balkon

  • Halten Sie für Entstehungsbrände eine Blumenspritze und/oder einen gefüllten Wassereimer bereit.

Wenn es zum Brand kommt

Kann ein Entstehungsbrand nicht beim ersten Versuch gelöscht werden:

  • Raum verlassen

  • Türen schließen

  • Feuerwehr (Notruf 112) alarmieren

  • Feuerwehr erwarten und einweisen

Achtung: Brandverletzungen sofort mit handwarmem Wasser maximal 5 Minuten lang kühlen.

Quelle: Feuerwehr Berlin

Die Redaktion von Motor-Talk hat mich auf ihr Angebot zum Bezug von Rettungskarten aufmerksam gemacht.
Rettungskarten helfen der Feuerwehr dabei, in einem Fahrzeug eingeklemmte Personen schnell und sicher retten zu können.
Alles weitere hier.